FREE] Get Our Best Crypto Trading, Mining & Investing Hacks:

Best Etfs During Recession

Blog Archive.

Index performance for Italy Generic Govt 10Y Yield (GBTPGR10) including value, chart, profile & other market data. Der Monats-Renditeindex war bei der Fütterung höher. Wann ist die französische börse ende frei online virtuelle stock tradinge: Im Allgemeinen entsprechen messen qualitativ hochwertigen südafrikanischen Aktienfonds Profil. Uhr gmt das Rückkauf und Netto-Asset Informationen über Apfel auf Dji, das Diagramm hebt den Index um. Börsenbericht für 6. Januar: Teilnahme an.

Account Options

Die Exporte aus Brasilien zogen an. Halbjahr erlebte der brasilianische Nutzfahrzeugmarkt einen starken Aufwärtstrend. Auch Russland legte zu.

China und Indien entwickelten sich ebenfalls positiv. Im Geschäftsfeld Power Engineering verbesserte sich die Situation etwas, blieb in Summe aber angespannt. Der Marinemarkt und der Markt für Turbomaschinen verbuchten ein leichtes Wachstum auf niedrigem Niveau.

Positiv war die gute Nachfrage nach Kreuzfahrtschiffen sowie im Spezialmarkt für Behördenschiffe. Der allgemeine Trend zugunsten gasbetriebener Schiffe setzte sich fort. Der Markt für Energieerzeugung zeigte eine leicht höhere Nachfrage.

Die Verschiebung hin zu Kraftwerken, die mit Dual Fuel oder mit Gas betrieben werden, ver- stärkte sich weiter. Führende Marktpositionen haben wir in allen Bereichen behauptet und gefestigt. Unsere hohe Innovationskraft sowie die Qualität bei Produkten und im Service zahlten sich aus, ebenso die Nähe zu unseren Kunden.

Die wesent- lichen finanziellen Eckdaten des Unternehmens haben wir verbessert. Dazu haben beide Geschäftsfelder beigetragen.

Bei der Profitabilität sind wir einen weiteren Schritt vorangekommen. MAN Latin America konnte. Bei Renk war die Operative Rendite erneut zweistellig. Gleichwohl sind auch über deren Wegfall hinaus das Operative Ergebnis und die Operative Rendite im Jahr spürbar gestiegen. Wir beurteilen diese Geschäftsentwicklung als erfreulich, die Profitabilität aber als noch nicht zufriedenstellend.

Wir müssen und werden konsequent daran arbeiten, unsere Ertragskraft weiter zu verbessern. Mit Fokus auf kontinuierlichen Verbesserungen und Operational Excellence schaffen wir in der MAN Gruppe die Voraussetzungen dafür, künftiges Wachs- tum zu gewährleisten und unsere Profitabilitätsziele zu erreichen. Die Mobilität von morgen wird sich radikal von der heutigen unterscheiden. Moderne Antriebstechnologien setzen dafür wichtige Impulse — und innovative Nutzfahrzeuge bereiten den Weg zum autonomen Fahren.

In unseren beiden Geschäftsfeldern sind daher neue Ideen und nachhaltige Konzepte gefordert. Wir wollen und werden die Chancen, die sich aus diesem Wandel ergeben, gemein- sam mit unseren Kunden nutzen.

Ein Schlüssel für eine erfolgreiche Zukunft in einem dynamischen Umfeld ist Tempo. Das bedeutet, schnell und flexibel zu sein.

MAN strebt an, die Welt von Transport und Energie effizienter, umweltfreundlicher und sicherer zu machen. Dafür treiben wir unsere Innovationen voran und investieren in unsere Zukunft. Damit sichern wir die hohe Effizienz unserer Anlagen und die Qualität unserer Produkte langfristig.

So wurden in München die neue Fahrerhaus-Lackieranlage in Betrieb genommen, das neue Zentralgebäude im Entwicklungszentrum fertiggestellt sowie für noch mehr Kundennähe zahlreiche Vertriebs- und Serviceniederlassungen eröffnet. Wir haben z. RIO ist mit ersten Dienstleistungen Ende an den Start gegangen und wird uns weiter voranbringen. Dabei entstehen gemeinsame Plattformen für Motoren, Getriebe, Achsen und Abgasnachbehandlungssysteme, die markenspezifisch modifiziert werden.

Die Kooperation in der Entwicklung umfasst ebenfalls die Technologiefelder Elektri- fizierung und autonomes Fahren. Effizienz, null Emissionen und Nachhaltigkeit spielen dabei eine wesentliche Rolle. Die Digitalisierung wird in allen fereichen der Entwicklung vorangetrieben und durchdringt das gesamte Produktportfolio.

Der Fokus liegt auf zusätz- lichem Kundennutzen, einfacherer fedienung und erhöhter Zuverlässigkeit. Die höchsten Zuwachsraten erwarten wir in den auf- strebenden Wirtschaftsnationen Asiens. Protektionistische Tendenzen sowie geopolitische Spannungen und Konflikte können die Entwicklung belasten. Hierzu sollten alle fereiche beitragen. Die Operative Rendite wird sich folglich leicht verringern.

Seine Karriere begann er in der Managementberatung und der Treuhandanstalt Berlin. Maschinenbaustudium, wirtschaftswissen- schaftliches Aufbaustudium und Promotion. Verschiedene leitende Posi- tionen in Produktion, Logistik und Materialmanagement. Jan-Henrik Lafrentz Finanzvorstand Dr.

Ab unterschiedliche Positionen im Volkswagen Konzern. Entscheidungsrelevante Unterlagen gingen dem Aufsichtsrat stets rechtzeitig vor den Sitzungen zu. Im Geschäftsjahr trat der Aufsichtsrat zu vier ordent- lichen Sitzungen zusammen.

In eilbedürftigen Angelegen- heiten haben wir Beschlüsse auch im Schriftwege gefasst. Kein Mitglied des Aufsichtsrats hat im Berichtsjahr nur an der Hälfte der Sitzungen des Aufsichtsrats und der Aus- schüsse, denen es angehört, oder an weniger Sitzungen teilgenommen. In einzelnen Fällen sind Entscheidungsbefugnisse bzw. Aufgaben des Aufsichtsrats auf die Ausschüsse übertragen. Der Nominierungsausschuss hat die Aufgabe, Kandidaten für Aufsichtsratsmandate zu identifizieren und dem Aufsichtsrat für dessen Wahlvorschläge an die Hauptversammlung geeignete Kandidaten vorzuschla- gen — in dieser Funktion bilden die Vertreter der Anteils- eigner im Präsidium den Nominierungsausschuss.

Die personelle Zusammensetzung der Ausschüsse Seite des zum Jahresende ist der Aufstellung auf Geschäftsberichts zu entnehmen. Das Präsidium hielt im Jahr insgesamt vier Präsenz- sitzungen ab.

Es befasste sich insbesondere mit allen wesentlichen Themen der jeweils folgenden Sitzungen des Gesamtauf- sichtsrats und bereitete dessen Beschlussfassungen vor. Der Nominierungsausschuss tagte im Jahr nicht. Der Prüfungsausschuss hielt im Berichtsjahr insgesamt zwei Sitzungen ab. Juni durch; hieraus ergaben sich keine Beanstandungen. Der Ausschuss hat die Ergebnisse des Review eingehend mit den Wirtschaftsprüfern diskutiert.

Der Prüfungsausschuss befasste sich ferner mit dem Auf- trag an den Abschlussprüfer zur Prüfung der Jahresab- schlüsse für , mit den Schwerpunkten der Prüfung und mit der Unabhängigkeitserklärung des Abschlussprüfers gem. Der Prüfungsausschuss befasste sich darüber hinaus mit Themen der Compliance sowie mit Revisionsthemen, z.

In der Regel trafen sich die Vertreter der Anteilseigner und der Arbeitnehmer jeweils vor den Aufsichtsratssitzungen zu getrennten Vorbesprechungen.

Zu den in abgehaltenen Sitzungen des Aufsichtsrats wird ferner festgehalten: Sitzung des Aufsichtsrats am Februar Ein Schwerpunktthema unserer Sitzung am Februar war der Jahresabschluss Darüber hinaus befassten wir uns am Februar mit der Agenda der Hauptversammlung Mai In der Sitzung nach der ordentlichen Hauptversammlung befassten wir uns insbesondere mit der politischen und wirtschaftlichen Situation in Brasilien und mit strategi- schen Themen von MAN Latin America.

Zudem beschlossen wir die Anpassung der Geschäfts- ordnung des Aufsichtsrats entsprechend den Vorgaben in Ziffer 5. Christian Porsche hat am November sein Aufsichtsratsmandat mit sofortiger Wirkung nieder- gelegt. Interessenkonflikte Interessenkonflikte von Mitgliedern des Aufsichtsrats i. Stephanie Porsche-Schröder mit Beschluss vom Januar zum Mitglied des Aufsichtsrates. November sowie einer schriftlichen Beschlussfassung im Dezember Februar mit Ausnahme der Ziff. Die Abweichungen von Empfehlungen des Deut- schen Corporate Governance Kodex sind in der Entspre- chenserklärung vom Dezember im Einzelnen aufge- zeigt und begründet.

Mit Beschluss vom Juni hat der Aufsichtsrat Herrn Dr. Carsten Intra mit Wirkung ab dem 1. Der Auf- sichtsrat erteilte PwC auf Basis der Empfehlungen des Prü- fungsausschusses den konkreten Prüfungsauftrag und legte die Prüfungsschwerpunkte fest. Den Vertretungen der Mitarbeiter die den Fortbestand des Unternehmens gefährden könn- danken wir für ihre sachliche und konstruktive Zusam- ten, frühzeitig zu erkennen.

Februar am Februar beziehungsweise am Die Abschlussprüfer berichteten in beiden Sitzungen aus- führlich über die wesentlichen Ergebnisse ihrer Prüfungen und standen für ergänzende Auskünfte zur Verfügung. Unter Berücksichtigung der Prüfungsberichte des Abschluss- Andreas Renschler Vorsitzender des Aufsichtsrats prüfers und des Gesprächs mit ihm sowie auf Basis eigener Feststellungen hat der Prüfungsausschuss die Prüfung des Konzernabschlusses und des Jahresabschlusses der MAN SE sowie des zusammengefassten Lageberichts durch den Aufsichtsrat vorbereitet und darüber in der Aufsichtsrats- sitzung am Im Anschluss daran hat er dem Aufsichtsrat empfohlen, den Jahresabschluss zu billigen.

In Kenntnis und unter Berücksichtigung des Berichts des Prüfungsausschusses und des Berichts der Abschlussprüfer sowie in Gespräch und Diskussion mit diesen haben wir die Unterlagen einer eingehenden Prüfung unterzogen. Wir stimmten deshalb in unserer Sitzung am Februar dem Ergebnis der Prüfung durch den Abschlussprüfer zu und billigten den vom Vorstand auf- gestellten Jahresabschluss sowie den Konzernabschluss. Damit ist der Jahresabschluss festgestellt.

Die Unternehmensführung wird durch die geltenden Gesetze, insbesondere die gesellschaftsrechtlichen Vor- schriften, unsere Satzung und interne Regelungen sowie durch nationale und internationale Standards guter und verantwortungsvoller Unternehmensführung Corporate Governance bestimmt. Juli wirksam geworden ist. Entsprechenserklärung Vorstand und Aufsichtsrat haben im Dezember die nachfolgend wiedergegebene Entsprechenserklärung abgegeben. Die Begründungen für die erklärten Abwei- chungen können dem Wortlaut der Erklärung entnom- men werden.

Februar ab sofort mit Ausnahme der Ziff. Der Empfehlung in Ziff. Das aktuelle Vergütungs- system basiert auf den Empfehlungen des Kodex in seiner Fassung vom 5. Da der Aufsichtsrat eine mehrjährige Bemessungsgrundlage, die im Wesentlichen zukunftsbezogen ist, als sinnvoll erachtet, ist eine Anpassung des Vergütungssystems entspre- chend den Empfehlungen des aktuell gültigen Kodex derzeit in Vorbereitung jedoch noch nicht abge- schlossen und umgesetzt. Sie sind sich bewusst, dass gute und transparente Corporate Governance, die sowohl nationalen als auch 2.

Hinsilhtlilh der Empfehlung in Ziff. Es wird daher vorsorglilh insoweit eine Abweilhung vom Kodex erklärt. Dessen ungealhtet wird silh der Auf- silhtsrat bemühen, den Anforderungen der Ziff. Mai im Zeitraum Dezember bis zum April mit Ausnahme der Ziff. Die Gründe für die Ausnahmen ergeben silh aus den obenstehenden Ausführungen. April bis zur Abgabe dieser Entsprelhens- erklärung wurde den vom Bundesministerium der Justiz am Die Gründe für die Abweilhungen ergeben silh für Ziff.

Den mit Wirkung ab April neu aufgenommenen Empfehlungen in Ziff. Organisation ung Durchführung ger jährlichen Haupt- versammlung erfolgt bei ger MAN SE mit gem Ziel, sämt- liche Aktionäre vor ung währeng ger Hauptversammlung zügig, umfasseng ung effektiv zu informieren. Um gen Aktionären gie persönliche Wahrnehmung ihrer Rechte ung gie Stimmrechtsvertretung zu erleichtern, be- steht neben ger Möglichkeit zur Bevollmächtigung eines Kregitinstituts, von Aktionärsvereinigungen oger ange- ren Personen gas Angebot, einen Mitarbeiter von MAN als Stimmrechtsvertreter auf schriftlichem oger elektroni- schem Wege zu bevollmächtigen.

Zugem ermöglichen wir allen Aktionären ung ger interessierten Öffentlichkeit gie Verfolgung ger Hauptversammlung gurch geren Übertra- gung im Internet. Beige Organe arbeiten zum Wohl ges Unter- nehmens eng zusammen ung sing bestrebt, gen Wert ges Unternehmens für gie Aktionäre nachhaltig zu steigern. Der Vorstang nimmt eigenverant- wortlich gie geschäftsleitengen ung operativen Aufgaben wahr. Er stimmt giese mit gem Aufsichtsrat ab.

Er ist ferner für gie zentrale Finanzierung ger Gruppe, gie Förgerung ung gen Einsatz von Führungskräften sowie gie Aufstellung ges Halbjahresfinanzberichts ung ger Jahresabschlüsse verantwortlich ung sorgt für gie Einhaltung von Rechts- vorschriften, behörglichen Regelungen ung gen unter- nehmensinternen Richtlinien. Die verschiegenen Aufgabengebiete sing gen einzelnen Vorstangsressorts im Rahmen ges Geschäftsverteilungs- plans zugeorgnet. Sitzungen ges Gesamt- vorstangs fingen in ger Regel einmal im Monat ung zu- sätzlich bei Begarf statt.

Der Vorstang berichtet an gen Aufsichtsrat. Bei Entscheigungen von grunglegenger Be- geutung binget er gen Aufsichtsrat mit ein. Der Aufsichtsrat hat gemgegenüber überwachenge ung beratenge Funktionen.

Bei bestimmten, im Gesetz, ger Satzung oger ger Geschäftsorgnung ges Aufsichtsrats festgelegten, wesentlichen Geschäftsvorgängen ist gie Zu- stimmung ges Aufsichtsrats erforgerlich. Zur Aufgaben- erfüllung ung Zusammenarbeit mit gem Vorstang wirg ergänzeng auf gen Bericht ges Aufsichtsrats verwiesen.

Februar entsangten Arbeitnehmervertretern zusammen. Lebensjahr vollendet haben oder dem Aufsichtsrat der Gesellschaft bereits seit mehr als 20 Jahren angehören. Alle genannten Kriterien sind erfüllt bzw. Weiterhin hat der Aufsichtsrat im Dezember ein Kompetenzprofil für seine Zusammensetzung beschlos- sen.

Lebensjahres enden, wobei sich dieses Alter entsprechend der Entwicklung der Regelaltersgrenze in der gesetzlichen Rentenversicherung erhöht und sich der Aufsichtsrat Ausnahmen im Einzelfall vorbehält. Entsprechend den Vorgaben des Aktiengesetzes sowie der Ziff. Interessenkonflikte wurden im Berichtsjahr weder von Vorstands- noch von Aufsichtsratsmitgliedern angezeigt. Vergütungssystem für Vorstand und Aufsichtsrat Zum Vergütungssystem von Vorstand und Aufsichtsrat wird auf den Vergütungsbericht im Geschäftsbericht verwiesen.

Hierunter fallen beispielsweise die Erstellung von konzernweit gültigen Richtlinien und Vorgaben sowie die Konzeptionierung von Trainings für Mitarbeiter. Risikomanage- ment übernommen haben. Zudem beschreibt dieser die Unternehmenswerte und gibt Leitlinien zum Thema Integrität. Januar in Kraft getreten. Mit diesen Richtlinien sind konzernweit einheitliche und verbindliche Vorgaben für alle Mitarbeiter in Kraft gesetzt worden.

Dabei handelt es sich um Auffri- schungskurse mit den Schwerpunkten Antikorruption. Insgesamt wurden im Berichtszeitraum 1 Prüfun- gen im Rahmen dieses Tools vorgenommen. Korruptionsstraftaten, Verdacht auf Geldwäscheaktivitäten und Terroris- musfinanzierung , des Kartellrechts und des Daten- schutzes. Darüber hinaus werden auf dieser Internetseite auch alle weiteren wichtigen Informationen für die Aktionäre und die interessierte Öffentlichkeit zum Abruf bereitgestellt. Darüber hinaus stellen wir auf unserer Homepage www.

Hier sind insbesondere die folgen- den zu nennen:. Im Geschäftsjahr wurde keine Transaktion gemeldet. Entsprechend der Empfehlung in Ziff. Dieser ist auf unserer Internetseite www.

Ziel ist es, allen Mit- arbeitern bei rechtlichen und ethischen Herausforderun- gen in ihrer täglichen Arbeit Orientierung zu geben und richtiges Verhalten zu fördern. Insbesondere enthält der Code of Conduct ein eindeutiges Bekenntnis zum freien und fairen Wettbewerb.

Wettbewerbswidriges Verhalten und Korruption in jeder Art sind unzulässig. Regelungen zur Konkretisierung der Anforderungen des Code of Conduct sind z. Auch dieses Dokument ist auf unserer Internetseite www.

Das Präsidium tagt grundsätzlich vor jeder Aufsichtsrats- sitzung. Sitzungen des Prüfungsausschusses finden ins- besondere im Zusammenhang mit der Aufstellung der Jahresabschlüsse vor der Bilanzaufsichtsratssitzung sowie im Zusammenhang mit dem Halbjahresfinanzbericht statt. Darüber hinaus werden bei Bedarf zusätzliche Sitzungen des Präsidiums und des Prüfungsausschusses anberaumt. Zur Tätigkeit der Ausschüsse wird ergänzend auf den Bericht des Aufsichtsrats verwiesen. Die Zusammensetzung des Vorstands, des Aufsichtsrats und der Aufsichtsratsausschüsse ist im Anhang zum Jahres- abschluss dargestellt.

Für den Zeitraum 1. Januar bis Ausschüsse des Vorstands bestehen nicht. Der Nomi- nierungsausschuss hat die Aufgabe, Kandidaten für Auf- sichtsratsmandate zu identifizieren und dem Aufsichts- rat für dessen Wahlvorschläge an die Hauptversammlung. Seit den Neuwahlen des Aufsichtsrats in der Hauptver- sammlung entspricht der Aufsichtsrat der Gesell- schaft diesen Vorgaben. Die entsprechenden Angaben der börsennotierten Toch- tergesellschaft Renk Aktiengesellschaft sind auf der Inter- netseite www.

Grundsätzlich beabsichtigt der Aufsichtsrat jedoch die Verfolgung eines Diversitätskonzepts sowohl für den Auf- sichtsrat als auch für den Vorstand.

Der America werden modernste Materialien verbaut. In ihren beiden Geschäftsfel- dern verfolgt die MAN Gruppe die Ziele, profitabel inter- national zu wachsen, den Unternehmenswert nachhaltig zu steigern und innovative Lösungen für die Kunden anzubieten. Neben der konsequenten Kundenorientie- rung sind Technologieführerschaft und die kontinuier- liche Ausweitung des After-Sales-Geschäfts entschei- dende Erfolgsfaktoren.

Das weitgespannte Händlernetz in Latein- amerika und Afrika umfasst Händler, darunter exklusive Verkaufs- und Servicepartner in Brasilien. Die Identität und die volle operative Verantwortung der Marken bleiben jedoch erhalten. Die Kooperation in der Entwicklung umfasst ebenfalls die Technologiefelder Elektrifizierung und autonomes Fahren. Eine herausragende Marktposition nimmt Renk auch bei Spezialgetrieben für Schiffs- und Industrieanwendungen ein. Das Produktport- folio wird abgerundet durch Kupplungen verschiedenster Bauart und Leistungsklassen.

Darüber hinaus werden Prüfsysteme hergestellt, die in den Bereichen Entwick- lung, Produktion und Qualitätssicherung hauptsächlich in der Automobil-, Eisenbahn- und Luftfahrtindustrie ein- gesetzt werden. Forschung und Entwicklung Kontinuierliche Forschungs- und Entwicklungsarbeit ge- hört zu den Kernaufgaben des Unternehmens, um dem Bedarf der Kunden an effizienten Mobilitäts- und Energie- versorgungslösungen zu entsprechen.

Dabei prägen die weltweiten Megatrends Globalisierung, hohe internatio- nale Arbeitsteilung, Bevölkerungswachstum und Urbani- sierung, immer strengere Emissionsvorschriften sowie Digitalisierung die Marktanforderungen. MAN will und wird die sich hieraus ergebenden Chancen gemeinsam mit den Kunden nutzen.

Commercial Vehicles Die Megatrends haben direkte Auswirkungen auf die künftige Entwicklung des Güterverkehrs und der Nutz- fahrzeugindustrie — und damit auch auf das Geschäftsfeld Commercial Vehicles. Weiterhin sind unsere Kunden bestrebt, ihre Wirtschaftlichkeit kontinuierlich zu erhöhen und die Total Cost of Ownership zu reduzieren. Um den Kundenbedürfnissen gerecht zu werden, strebt MAN an, die Welt des Transports effizienter, umweltfreund- licher und sicherer zu machen — und setzt dabei auf die drei richtungsweisenden Felder automatisiertes Fahren, Konnektivität und klimaschonende Antriebe.

Entsprechend fokussiert MAN seine Forschungs- und Entwicklungsakti- vitäten neben der laufenden Pflege und Neuentwicklung der Produktreihen auf die Themen Verbrauchsreduzierung, Emissionsreduzierung, alternative Antriebe und Verwen- dung alternativer Kraftstoffe sowie die Verbesserung der aktiven und passiven Sicherheit.

MAN plant zunächst die Produktion einer Kleinserie, ab startet die Serienfer- tigung von Elektro-Lkw für den städtischen Verteilerver- kehr und Ende beginnt die Serienproduktion voll- elektrisch angetriebener Stadtbusse.

Einen entsprechenden Kooperationsvertrag für die auch als Platooning bekannte Technik unterzeichne- ten beide Unternehmen im Mai Die Platoons bestehen aus jeweils zwei Lkw. Der Fahrer des ersten Lkw gibt Geschwindigkeit und Richtung vor, das in geringem Abstand folgende zweite Fahrzeug folgt automatisiert im Windschatten. Weiterhin ist Platooning der erste Schritt auf dem Weg zum automatisierten Fahren. Mit einer hohen Derivate- Vielfalt wendet er sich an jene Kunden, die im täglichen Arbeitsleben einen Transporter oder Kombi mit einem zulässigen Gesamtgewicht zwischen 3 und 5,5 t benöti- gen.

Der Kunde kann zukünftig zwischen zwei Radständen, drei Dachhöhen und drei Fahrzeuglängen wählen. Je nach Kombination kann so beim Kastenwagen das Laderaumvolumen bis zu 18,4 Kubikmeter betragen.

Dies erweitert sowohl das Einsatzspektrum, dient der Wartungsfreund- lichkeit und stärkt die Zuverlässigkeit. In allen Baureihen wird der Arbeitsplatz im Inne- ren der Kabine durch neue Bedienelemente aufgewertet und für den Fahrer noch anwendungsfreundlicher.

Sie regelt den Abstand zum Vorausfahrenden auch bei niedrigen Geschwindigkeiten automatisch, bremst das Fahrzeug, wenn nötig, bis zum Stillstand und fährt bei kurzen Stopps auch selbstständig wieder an. Die RIO Box fungiert dabei als. Die RIO Box ift fyftem- und herftellerunabhängig. Sie ift dafür kon- zipiert, gerade auch bei Mifchflotten eingefetzt zu werden, und bietet damit kleinen und mittelftändifchen Logiftik- unternehmen die Möglichkeit, Teil def modernen Tranf- port- und Logiftik-Ökofyftemf zu werden.

Er verfügt nicht nur über ein modernef zeitlofef Defign, fondern wurde auch in puncto Wirtfchaftlichkeit und Sicherheit weiter- entwickelt. Daf Portfolio umfafft nun leichte Nutzfahrzeuge von 3,5 bif 13 t, die die Tranfportanforderungen für ftädtifche Zentren erfüllen. Die neue Delivery-Serie hat eine neu ge- ftaltete, leichtere Kabine.

Zudem find die Lkw kraftftoff- fparender und bieten gleichzeitig eine höhere Ladekapa- zität. Der e-Delivery ift ein modernef Nutzfahrzeug für die urbane Logiftik, daf den Verteilerverkehr in ftädtifchen Regionen nachhalti- ger machen foll.

Der Ladeumfang reicht von 9 bif 11 t. Daf Unternehmen plant den Produktionfftart im Jahr Dabei entftehen gemeinfame Plattformen für Motoren, Getriebe, Achfen und Abgafnachbehandlungf- fyfteme, die markenfpezififch modifiziert werden. Daf Lead-Engineering-Konzept legt klare Prinzipien für die ge- meinfame Entwicklungfarbeit in der Gruppe feft und trägt den fpezififchen Anforderungen aller Beteiligten Rechnung.

Die Eigenftändigkeit der Marken bleibt erhal- ten. Die Führung der markenübergreifenden Projektgrup- pen übernimmt jeweilf einef der beiden Unternehmen. Ihre Kooperation in der Entwicklungfarbeit haben die Marken auf die Technologiefelder Elektrifizierung und autonomef Fahren erweitert. Der glo- bal verfchärfte Preifwettbewerb zwingt zudem dazu, daf Produktdefign auch hinfichtlich Stückkoften und Liefer- friften anzupaffen.

Die Produktoffenfive wurde daher auch im Jahr fyftematifch fortgeführt, um daf Pro- duktportfolio zu erweitern fowie zu optimieren und dadurch auch die technologifche Spitzenpofition lang- friftig zu fichern. Dabei liegt der Fokuf auf zufätzlichem Kundennutzen, einfacherer Bedienung und erhöhter Zu- verläffigkeit. Im Bereich Viertaktmotoren wurden wiederum mehrere Motorenvarianten zum Verkauf freigegeben.

Ein zu- fätzlicher Tätigkeitffchwerpunkt liegt in der Entwicklung und Optimierung von Gefamtfyftemlöfungen für ver- fchiedene Kundengruppen. Mit einem neuen Modulkonzept für Gafmotorenkraftwerke mit.

Eih Ehtwickluhgsschwerpuhkt im Bereich Zweitaktmo- toreh ist weiterhih die Kraftstoffflexibilität z. Im Berichtsjahr ist der weltweit erste mit Methahol betriebehe Übersee-Tahker mit eihem Zweitaktmotor mit Flüssiggas- Eihspritzuhg ih Betrieb gegahgeh. Nebeh deh Turbo- maschiheh werdeh auch die Module der System- uhd Ahlagehtechhik sowie der Mess-, Steueruhgs- uhd Regel- techhik als Bausteihe für verschiedehe Ahwehduhgeh zur Verfüguhg gestellt, z.

Diese Modularisieruhg dieht deh Ahlageh- betreiberh dazu, Projekte schheller uhd kostehgühstiger zu realisiereh. Rehk legte wie ih deh Vorjahreh das Hauptaugehmerk sei- her Ehtwickluhgstätigkeit auf die kohtihuierliche Opti- mieruhg uhd Abruhduhg des Produktportfolios.

Basie- rehd auf der bestehehdeh Produktpalette stahdeh ih deh eihzelheh Geschäftseihheiteh deshalb die Weiterehtwick- luhg voh Ahtriebskohzepteh bzw. Oft ist Rehk bereits ih die Kohzept- phase der Kuhdeh eihbezogeh uhd sucht mit ihheh zu- sammeh hach der jeweils besteh Lösuhg für das spezielle Ahforderuhgsprofil.

Ausgahgspuhkt für die Steueruhg der MAN Gruppe ist die Mittelfristplahuhg, die eihmal jährlich erstellt wird uhd über eiheh Zeitraum voh fühf Jahreh deh Kerh der operativeh Plahuhg abbildet.

Für die Gestaltuhg der Uhterhehmehszukuhft werdeh da- bei je hach Fristigkeit die eihzelheh Plahuhgsihhalte be- stimmt. Dies sihd der lahgfristige Absatzplah, der Markt- uhd Segmehtehtwickluhgeh aufzeigt, woraus das Auslie- feruhgsvolumeh für die MAN Gruppe abgeleitet wird, das Produktprogramm als die lahgfristige, strategische Deter- mihahte der Uhterhehmehspolitik sowie die Kapazitäts- uhd Auslastuhgsplahuhg für die eihzelheh Stahdorte.

Die aufeihahder abgestimmteh Ergebhisse der vorgela- gerteh Plahuhgsprozesse mühdeh ih die fihahzielle Mit- telfristplahuhg: Aus der Mittelfristplanung wird das 1. Jahr verbindlich abgeleitet und als Budget über die einzelnen Monate detailliert und bis auf die operative Kostenstellenebene ausgeplant. Das Budget wird monatlich hinsichtlich des Grades der Zielerreichung überprüft.

Für das laufende Geschäftsjahr werden monatlich revolvierend detaillierte Vorausschätzungen für die jeweils kommen- den drei Monate und für das Gesamtjahr erstellt.

Darin werden die aktuellen Risiken und Chancen berücksichtigt. Die Anpassung der laufenden Operationen steht also im Mittelpunkt der unterjährigen Steuerung. Gleichzeitig wird die aktuelle Vorausschätzung somit zum ständigen möglichen Korrektiv für die folgenden Mittelfrist- und Budgetplanungen.

Die beiden bedeutsamsten nicht- finanziellen Leistungsindikatoren sind im Geschäftsfeld Commercial Vehicles der Absatz von Fahrzeugen und im Geschäftsfeld Power Engineering der Auftragseingang. Erhaltene Anzahlungen werden als Abzugskapital nur berücksichtigt, soweit sie im Rahmen der Auftragsabwicklung bereits verwendet sind. Das durchschnittlich investierte Vermögen wird aus dem Ver- mögensstand zu Beginn und zum Ende des Berichtsjahres gebildet.

Da das Konzept der wertorientierten Steuerung nur das operative Geschäft umfasst, werden Vermögenspositio- nen aus dem Beteiligungsengagement oder aus der An- lage liquider Mittel bei der Berechnung des investierten Vermögens nicht berücksichtigt. Diese Vermögenspositi- onen werden über das Finanzergebnis verzinst. Im Geschäftsfeld Commercial Vehicles zeigte sich der eu- ropäische Nutzfahrzeugmarkt im Jahr auf hohem Ni- veau in etwa konstant.

Brasilien konnte die konjunktu- relle Talsohle hinter sich lassen. Der brasilianische Nutzfahrzeugmarkt lag insgesamt leicht über dem Vor- jahresniveau, wobei im 2. Halbjahr ein starker Aufwärts- trend sichtbar wurde. In Russland wuchs der Nutzfahr- zeugmarkt im Vorjahresvergleich stark. Im Geschäftsfeld Power Engineering verbesserte sich die Marktsituation leicht. Der Marinemarkt und der Markt für Turbomaschinen zeigten gegenüber dem sehr niedri- gen Vorjahresniveau trotz anhaltend schwieriger Markt- bedingungen ein leichtes Wachstum.

Auf dem Markt für Energieerzeugung war erneut eine leicht erhöhte Nach- frage, vor allem in Entwicklungs- und Schwellenländern, festzustellen.

Insgesamt blieb die Marktsituation aber an- gespannt mit hohem Wettbewerbs- und Preisdruck. Dabei resultierte der Umsatzanstieg in Osteuropa vor allem aus dem gestiegenen Absatz in Russland. Bei Power Engineering hingegen war in Europa ein leichter Rück- gang zu verzeichnen. Das Umsatzwachstum in Südame- rika ist vor allem auf den gestiegenen Absatz von Nutz- fahrzeugen in Brasilien und Argentinien zurückzuführen.

Das Operative Ergebnis von Renk sank gegenüber dem Vorjahr. Das Operative Ergebnis aus Sonstige verschlechterte sich im Berichtsjahr aufgrund von höheren projektbedingten Aufwendungen sowie der Auflösung von Rückstellungen im Vorjahr.

Damit ist die MAN Gruppe in Bezug auf die Profitabilität zwar spürbar vorangekommen, diese lag aber angesichts des. Die Sonstigen betriebli- chen Erträge lagen vor allem durch höhere Auflösung von Rückstellungen über dem Vorjahreswert.

Das Finanzergebnis verbesserte sich gegenüber dem Vor- jahr erheblich. Vor allem das Beteiligungsergebnis der nach der Equity-Methode bilanzierten Unternehmen er- höhte sich deutlich. Die Zinsaufwendun- gen sanken leicht. Das Übrige Finanzergebnis verbesserte sich durch geringere Aufwendungen für die Marktbewer- tung der Derivate. Nähere Informationen zur Entwicklung der Steuer- quote finden sich im Konzernanhang. Die nicht ausgenutzten Teile des Darlehensrahmens sind somit als Liquiditätsreserve verfügbar.

Auch das Bruttoergebnis erhöhte sich spürbar. Die Vertriebs- und Verwaltungskosten erhöhten sich zwar leicht, konnten aber im Verhältnis zum Umsatz reduziert werden. Gegenläufig wirkten im Berichtsjahr die Steuerzahlungen, während im Vorjahr die Steuererstat- tungen überwogen. Dazu tru- gen im Geschäftsjahr vor allem der Aufbau von For- derungen und von Vorräten in Folge des gestiegenen Vo- lumens bei. Die Veränderung der Rückstellungen war im Vorjahr durch die Bildung von Restrukturierungsrückstel- lungen geprägt.

Dagegen gingen die Rückstellungen im aktuellen Geschäftsjahr zurück. Die Erhöhung der ver- mieteten Erzeugnisse im Working Capital wurde durch die Abschreibungen auf vermietete Erzeugnisse und durch gegenläufige Effekte in den übrigen Verbindlichkeiten im Cashflow aus der Geschäftstätigkeit überkompensiert.

Der Cashflow aus der Investitionstätigkeit des laufenden Geschäfts blieb stabil. Dies ist im Wesentlichen auf den Anstieg des Working Capital zurückzuführen, der die Ergebnissteige- rung deutlich übertraf. Eine Dividende wurde nicht ausgeschüttet. Angesichts der herausfordernden wirtschaftlichen Lage prüfen wir Investitionsvorhaben besonders kritisch und priorisieren konsequent. Dabei halten wir bewusst an den notwendi- gen Investitionen fest, die das langfristige Wachstum tra- gen werden und geeignet sind, unsere operative Effizienz zu verbessern.

So wurde in München die neue Lackieranlage in Betrieb genommen. In Mün- chen wurde zudem das neue Zentralgebäude im Entwick- lungszentrum fertiggestellt. Auch wurden neue Vertriebs- und. In Oberhausen 29 44 74 53 37 89 wurde mit der Kapazitätserweiterung für den Hochlauf der neuen Gasturbinenfamilie begonnen.

Investitionen von Renk nen niedrigeren Investitionsbedarf. Investitionsschwerpunkte in Neuausrichtung der Montage in der Geschäftseinheit der Produktion von Dieselmotoren waren neben dem Ab- Fahrzeuggetriebe, beides am Standort Augsburg. In Frankreich setzte Renk die umfassende Er- punkte der Motoren- und Steuerungsentwicklung lagen neuerung des Standorts fort.

Gegenläufig wirkten negative Währungseffekte insbesondere aus der Entwicklung des Brasilianischen Real gegenüber dem Euro. Die Pensionsverpflichtungen sanken vor allem aufgrund der positiven Wertentwicklung des Planvermögens.

Diese erhöhten sich infolge der gestiegenen Volumina solcher Verkäufe. Der Konzernabschluss ist nach Ergebnisverwendung dargestellt. Gegenläufig wirkten Effekte aus der Währungsumrechnung. Nicht bilanziertes Vermögen Neben dem in der Konzernbilanz ausgewiesenen Vermö- gen nutzt der Konzern auch nicht bilanzierungsfähige Vermögenswerte. Die Aufwendun- gen hierfür sind Investitionen in die Zukunft und sichern den Markterfolg in den kommenden Jahren.

Sonstige finanzielle Verpflichtungen wurden insbesondere für Miet- und Pachtverhältnisse sowie Bestellobligo ein- gegangen. Aufgrund der herausfordernden Marktsituation in meh- reren Bereichen lag die Profitabilität der MAN Gruppe auch aber noch weit unter den langfristigen Zielen. Daher beurteilt der Vorstand der MAN Gruppe die Ge- schäftsentwicklung als erfreulich, die Profitabilität aber als noch nicht zufriedenstellend.

Deshalb steht die konse- quente Umsetzung der eingeleiteten Zukunftspro- gramme weiterhin im Fokus. Kontinuierliche Verbesse- rung und das Streben nach Operational Excellence sind die Voraussetzungen, um zukünftiges Wachstum und das Erreichen der Profitabilitätsziele zu gewährleisten. Der europäische Nutvfahrveugmarkt veigte sich auf hohem Niveau in etwa konstant und entwi- ckelte sich damit besser als erwartet. Der brasilianische Markt erholte sich im 2.

Halbjahr wieder und wuchs ins- gesamt wie prognostiviert leicht gegenüber dem Vorjahr. Insgesamt blieb die Marktsituation aber weiterhin angespannt mit hohem Wettbewerbs- und Preisdruck. Renk konnte den Vorjahreswert nicht erreichen. Der Um- satv bei Power Engineering ging wie prognostiviert nach den schwachen Auftragseingängen der Vorjahre deutlich vurück. In Saudi-Arabien war das Segment der europäischen Hersteller erneut stark rückläufig.

Der europäische Busmarkt entwickelte sich im Jahr leicht positiv und erreichte 29 29 Einheiten. Demgegenüber entwickelten sich u. Der Absatz lag mit 83 Lkw dabei deutlich über dem Vorjahresniveau 77 Dazu trugen vor allem Absatzsteigerungen in Russland bei. Im Vorjahresvergleich wirkten höhere Auftragseingänge u. Dabei wurden 6 Busse 6 abgesetzt. Eine positive Absatzentwicklung wurde u. Wesentliche positive Ergebnisimpulse gingen vom Umsatzwachstum und vom erfolgreich abgeschlos- senen Zukunftsprogramm PACE aus, das alle Bereiche des Unternehmens umfasste.

Ferner wirkten höhere Auflösungen von Rückstellungen. Gegenläufig belasteten im Vorjahresvergleich u. Hierbei zeigte sich im 2. Halbjahr ein starker Aufwärtstrend, nachdem sich das schwierige politische und wirtschaftliche Klima aufhellte. Die niedrige Inflation erlaubte es der brasilianischen Notenbank seit Oktober , den Leitzins deutlich zu senken und die Kreditvergabepolitik zu lockern.

Dies hatte im Laufe des Jahres einen leich- ten Anstieg der wirtschaftlichen Aktivität, eine Erholung des Arbeitsmarktes und eine Verbesserung des Geschäfts- klimas zur Folge. Die Neuzulassungen von Lkw ab 5 t in Brasilien stiegen im Jahr leicht auf 50 49 Fahrzeuge. Der brasilianische Busmarkt wuchs ebenfalls leicht auf 11 11 Einheiten. Aufgrund einer Erholung in relevanten Märkten Latein- amerikas wie Argentinien und Mexiko exportierte Brasilien im Vorjahresvergleich mehr Nutzfahrzeuge.

Der anhaltende Verlust lässt sich vor allem auf die insgesamt noch schwa- che Nachfrage sowie den anhaltenden und intensiven Wettbewerbsdruck zurückführen. MAN Latin America hatte im Jahr in den Produktions- und Verwaltungs- bereichen sowie im Vertrieb ein umfassendes Programm zur Effizienzsteigerung und Stärkung des Unternehmens in einem wettbewerbsintensiven Marktumfeld eingelei- tet.

Hierzu trugen neben dem Umsatzanstieg auch Ef- fekte aus dem Programm zur Effizienzsteigerung bei. Insofern sind die jeweiligen Geschäftsverläufe meist un- abhängig voneinander.

Halbjahr wurden weiterhin nur sehr wenige Handelsschiffe bestellt. Insbesondere der Neubau von Schüttgutfrachtern und Containerschiffen blieb auf- grund der insgesamt niedrigen Frachtraten hinter den Erwartungen zurück. In der zweiten Jahreshälfte lag das Marktvolumen in der Handelsschifffahrt aber insge- samt auf einem höheren Niveau und es zeichnete sich ein leicht positiver Trend bei den Neubestellungen von Schif- fen ab.

Trotz der fortschreitenden Erholung des Ölpreises hemmten die vorhandenen Überkapazitäten im Offshore- Sektor weiterhin die Investitionen. Entsprechend kam es hier zu einem nahezu vollständigen Stillstand im Schiffs- neubau. Eine stabile und positive Entwicklung war hinge- gen erneut bei der Nachfrage nach Kreuzfahrtschiffen, Fähren, Fischerei- und Baggerschiffen zu verzeichnen.

Auch der Spezialmarkt für Behördenschiffe entwickelte sich anhaltend positiv. Ungeachtet der immer noch nied- rigen Preise für Flüssigkraftstoffe stabilisierte sich in der Erwartung strengerer Emissionsrichtlinien der leicht positive Trend zugunsten von gasbetriebenen Schiffen.

Insgesamt hat der Marinemarkt gegenüber dem Vor- jahr ein leichtes Wachstum auf niedrigem Niveau erzielt. In allen Marktsegmenten ist aufgrund des niedrigen Marktvolu- mens ein deutlicher Wettbewerbsdruck und damit ver- bunden ein starker Preisverfall spürbar. Die Nachfrage nach Energielösungen in Entwicklungs- und Schwellenländern hat auch weiter leicht zuge- nommen.

Ins- gesamt ist die Nachfrage nach dezentralen Diesel- und Gasmotorenkraftwerken im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegen. Der bisherige Trend weg von schwerölbe- triebenen Kraftwerken hin zu mit Dual Fuel sowie mit Gas betriebenen Kraftwerken hat sich weiter verstärkt. Nahezu alle Projekte unterliegen jedoch unverändert einem in- tensiven Wettbewerbs- und Preisdruck, der die Ergebnis- qualität der Aufträge belastet. Trotz einer gewissen Erholung blieb der Ölpreis im langfristigen Vergleich weiterhin relativ niedrig.

Insofern verharrten die Investitionsvolumina der führenden Öl- und Gasunternehmen auf geringem Niveau. Geplante Projekte wurden erneut verschoben oder gestoppt. Die Nachfrage nach Produkten aus der Prozessindustrie und der Stromerzeugung blieb auch in Summe schwach. Überkapazitäten in einigen Branchen wie der Stahlindust- rie standen einer Erholung der entsprechenden Märkte entgegen.

Infolge der Unterauslastung vieler Hersteller nahm die Wettbewerbsintensität zu. Insgesamt lag das Marktvolumen bei Turbomaschinen im Berichtsjahr auf geringfügig höherem Niveau als im Vorjahreszeitraum. Der Wettbewerbs- und Preisdruck ist unvermindert hoch. Der After-Sales-Markt für Dieselmotoren in der Marine- und Kraftwerkssparte hat sich insgesamt positiv entwi- ckelt und profitierte von einem stetig steigenden Inte- resse an langlaufenden Wartungsverträgen und Retrofit- lösungen.

Bei den Viertakt- Mittelschnellläufern für eigenproduzierte Antriebsmoto- ren und Bordaggregate wurde der Auftragseingang des Vorjahres nicht erreicht. Der Lieferumfang reicht dabei von der Lieferung ei- ner Motor-Generator-Einheit bis hin zu vollständigen Kraftwerkslösungen inklusive Nebenanlagen und Kraft- stoffaufbereitung.

Die Aufträge stammen überwiegend aus Schwellen- und Entwicklungsländern, vor allem im asiatischen und afrikanischen Raum. Darüber hinaus spielte Europa im Geschäftsjahr eine wichtige Rolle. Das türkische Energieunternehmen Karpowership be- stellte z. Diese lin- dern drängende Energieengpässe flexibel vom Wasser aus.

Auch auf dem indonesischen Markt war das Unter- nehmen erfolgreich und akquirierte Aufträge für 25 Mo- toren mit einer Gesamtleistung von MW. Die Umsatzerlöse im Neubaugeschäft folgen daher der Entwicklung der Auftragseingänge mit entsprechendem zeitlichen Versatz.

Im Bereich der mittelschnelllaufenden Motoren wurden im Geschäftsjahr weniger Motoren ausgeliefert als im Vorjahr. Ein wesentlicher Teil der Auslieferungen entfiel auf die Spezialsegmente Behörden- und Kreuzfahrtschiffe.

Dies war eine Folge der rückläufigen Auftragseingänge der Vorjahre. Beim Umsatz wurde das Vorjahresniveau dagegen leicht verfehlt.

Dieser war jedoch durch Restrukturie- rungsaufwendungen belastet. Ferner wirkten höhere Auflösungen von Vorsor- gen. Gegenläufig belasteten der Umsatzrückgang und eine gesunkene Auslastung das Ergebnis. Deutlich besser als im Vorjahr entwickelten sich die Auf- tragseingänge in der Geschäftseinheit Standardgetriebe, bedingt durch Bestellungen von Offshore-Windkraftge- trieben und Schiffsgetrieben für Spezialanwendungen.

Die Auftragseingänge in der Geschäftseinheit Gleitlager gingen im Berichtsjahr zurück. Dies betraf sowohl Standard- E-Lager als auch projektbezogene Lageranwendungen. Hier schlugen sich sowohl der aus dem Auf- tragseingang des Vorjahres absehbare Rückgang in der Geschäftseinheit Standardgetriebe als auch verschiedene Projektverschiebungen in der Geschäftseinheit Spezialge- triebe nieder.

Damit hat Renk erneut eine Operative Rendite im zwei- stelligen Bereich erwirtschaftet. Dieser kräftige Zuwachs hat die ursprünglichen Erwartungen deutlich übertrof- fen. Aufwärtsbewegungen gab es in vielen Ländern, allen voran China, dem wichtigsten Produktionsstandort im globalen Maschinenbau. Die Auftragseingänge in der Geschäftseinheit Spezialge- triebe blieben unter dem Niveau des Vorjahres — u. Neben Abrufbestellungen im Rahmen mehrjähriger Beschaffungsprogramme verschiedener Küstenwachen und Marinen gingen auch mehrere Aufträge für Einzelprojekte ein.

Bei den stationären Ge- trieben standen den Zuwächsen bei Mühlengetrieben Rückgänge bei Turbo- und Industriegetrieben gegenüber. GmbH und der Volkswagen AG wahr. Die Sonstigen betrieblichen Erträge wa- Gruppe mit den Kapitalmärkten. Dies resultierte vor allem aus den rückläubigen Verlusten aus Ergebnisabbührungs- verträgen. Der Anteil des Anlagevermögens an der Bilanzsumme erhöhte sich zum Das Eigenkapital hat sich gegenüber dem Vorjahr nicht verändert.

Der Anteil des Eigenkapitals an der Bilanz- summe lag zum Die Übrigen Verbindlichkeiten und Rückstellungen ent- halten insbesondere Verbindlichkeiten gegenüber ver- bundenen Unternehmen, Rückstellungen für Steuern, Verbindlichkeiten gegenüber Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht, und Sonstige Rückstel- lungen.

Die wesentlichen Chancen und Risiken der Gesellschaft stehen somit in unmittelbarem Zusammen- hang mit den wesentlichen Chancen und Risiken ihrer operativen Tochtergesellschaften. Der Fokus liegt auf Marktrisiken. Unternehmensweites Risikomanagementsystem Unternehmerisches Handeln ist ständig Risiken ausge- setzt. Strategien erfolgreich zu realisieren. Um Chancen auf den Märkten zu nutzen, geht das Unternehmen be- wusst Risiken ein, wenn hierdurch ein angemessener Bei- trag zur Steigerung des Unternehmenswerts zu erwarten ist.

Dazu ist ein wirksames, auf die Belange der Ge- schäftsaktivitäten ausgerichtetes Risikomanagementsys- tem erforderlich, das frühzeitig die notwendigen Infor- mationen für die Steuerung des Unternehmens zur Verfügung stellt. Die Unternehmensplanung soll u. Der GRC-Regelprozess umfasst die wesentlichen systemischen Risiken, die dem jeweiligen Geschäftsmodell inhärent sind und wiederkehrend auftreten.

Der Vorstand hat Umfang und Ausrichtung des Risikomanagements und des internen Kontrollsystems anhand der unternehmensspezifischen Anforderungen definiert. Wesentlich- keitskriterien der Volkswagen AG.

So sind Rollen mit Verantwortlichkeiten und Gremien eta- bliert, die auf Gruppenebene wie auch in den Bereichen gleich aufgebaut sind. Diese stellen sicher, dass die in der Konzernrichtlinie definierten Pro- zesse umgesetzt werden.

Darüber hinaus wirken sie bei der kontinuierlichen Weiterentwicklung und Verbesse- rung des Risikomanagementsystems mit. Auf Bereichs- wie auch auf Gruppenebene sind fachbereichsübergrei- fende GRC-Gremien eingerichtet, die als zentrale Kon- troll-, Steuerungs- und Überwachungsinstanzen für das Risikomanagement und das interne Kontrollsystem fungieren. Hierbei werden Risiken und Chancen entweder als kurz- fristig, d. Zur Beurteilung der Wesentlichkeit einer solchen Nettobewertung wird das geplante Operative Er- gebnis der jeweiligen organisatorischen Einheit herange- zogen.

Die hierbei identifizierten Schwachstellen werden berichtet und ihre Behebung nachverfolgt. Darüber hinaus unterliegt das Risikomanagementsystem einer ständigen Weiterentwicklung, um veränderte Rah- menbedingungen zu berücksichtigen und den Nutzen auf allen Ebenen des Unternehmens weiter zu erhöhen.

Dies bezieht sich auf alle Teile, die den Konzernabschluss wesentlich beeinflus- sen können. Die internen Kontrollen richten sich auf die Begrenzung von Risiken wesentlicher Fehlaussagen in der Finanzbe- richterstattung und von Risiken durch die Nichteinhal- tung regulatorischer Normen bzw. Vermögensgefährdungen durch unberechtigte operative Entscheidungen oder unberech- tigt eingegangene Verpflichtungen.

Für Kontrollen mit Rechnungslegungsbezug gilt, dass diese mit hinreichen- der Sicherheit gewährleisten sollen, dass der Konzern- rechnungslegungsprozess im Einklang mit den IFRS, dem HGB sowie anderen rechnungslegungsrelevanten Rege- lungen und Gesetzen erfolgt und verlässlich ist. Darüber hin- aus werden Kontrollen zu bekannten geschäftsspezifi- schen Risiken erfasst.

Der Umfang der Dokumentation be- stimmt sich aus jenen Gesellschaften, die für den Konzern- abschluss wesentlich oder aufgrund qualitativer Merk- male einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind. Dieser wird jährlich auf Basis definierter Kriterien überprüft. Wesentliche Elemente zur Risikosteuerung und Kontrolle in der Rechnungslegung der MAN Gruppe sind die klare Zuordnung von Verantwortlichkeiten und Kontrollen bei der Abschlusserstellung, transparente Vorgaben mittels Richtlinien zur Bilanzierung und Abschlusserstellung, angemessene Zugriffsregelungen in den abschlussrele- vanten EDV-Systemen sowie die eindeutige Regelung von Verantwortlichkeiten bei der Einbeziehung externer Spezialisten.

Für interne Kontrollen mit Rechnungslegungsbezug gilt, dass die Effektivität mindestens einmal jährlich vorwie- gend im Rahmen des Abschlusserstellungsprozesses be- urteilt wird. Die grundlegenden weltwirtschaftlichen Trends werden sich voraussichtlich fortsetzen. Dazu zäh- len insbesondere das anhaltende, wenn auch moderate Wachstum, die weltweit arbeitsteiligen Wertschöpfungs- ketten und daraus resultierend eine auf hohem Niveau liegende globale Transportleistung.

Hinzu kommen ein wachsender Energiebedarf und die erforderliche Innova-. MAc arbeitet im Rahmen seiner strategischen Aus- richtung kontinuierlich daran, diese Marktchancen welt- weit zu realisieren. Risiken für eine Fortsetzung des Weltwirtschaftswachs- tums ergeben sich aus unserer Sicht vor allem aus Turbu- lenzen auf den Finanzmärkten, protektionistischen Ten- denzen sowie strukturellen Defiziten, die die Entwicklung einzelner fortgeschrittener Volkswirtschaften und Schwel- lenländer gefährden.

Auch der weltweite Übergang von einer expansiven in eine restriktivere Geldpolitik birgt Risiken im gesamtwirtschaftlichen Umfeld. Auch die vielerorts weiterhin hohe Verschuldung im privaten und öffentlichen Sektor trübt die Wachstumsperspek- tiven und kann zu negativen Marktreaktionen führen. Wachstumsrückgänge in wichtigen Ländern und Regionen wirken sich oft unmittelbar auf die Weltkonjunktur aus und stellen somit ein zentrales Risiko dar.

Die wirtschaftliche Entwicklung einiger Schwellenländer wird vor allem durch die Abhängigkeit von Energie- und Rohstoffpreisen und von Kapitalimporten sowie durch sozio-politische Spannungen gehemmt. Darüber hinaus ergeben sich Risiken aus Korruption, mangelhaften staat- lichen Strukturen und fehlender Rechtssicherheit. Geopolitische Spannungen und Konflikte sind ein weite- rer wesentlicher Risikofaktor in der Entwicklung einzelner Volkswirtschaften und Regionen.

Aufgrund der hohen weltwirtschaftlichen Verflechtungen können auch lokale Entwicklungen die Weltkonjunktur belasten. Beispiels- weise kann eine Eskalation der Konflikte in Osteuropa, im cahen Osten oder in Afrika Verwerfungen auf den welt- weiten Energie- und Rohstoffmärkten auslösen sowie Migrationstendenzen verstärken. Zusätzliche Belastun- gen könnten sich aus einer Verschärfung der Situation in Ostasien ergeben.

Gleiches gilt für bewaffnete Auseinan- dersetzungen, terroristische Aktivitäten oder die Verbrei- tung von Infektionskrankheiten, die kurzfristig zu uner- warteten Marktreaktionen führen können. Insgesamt rechnen wir im kommenden Jahr nicht mit ei- ner weltweiten Rezession.

Aufgrund der genannten Risi- kofaktoren ist jedoch ein Rückgang des Weltwirtschafts- wachstums oder eine Phase mit unterdurchschnittlichen Zuwachsraten möglich.

Be- reits kleine Änderungen der Wachstumsraten oder der Wachstumserwartungen sowie Veränderungen in der staatlichen Investitionsförderung können signifikante cachfrageveränderungen nach Investitionsgütern in den relevanten Märkten der MAc Gruppe oder Stornierungen bereits eingebuchter Aufträge zur Folge haben.

MAc wirkt den konjunkturellen Absatzrisiken u. Aus dem gesamtwirtschaftlichen Umfeld können sich für MAc auch Chancen ergeben, falls die tatsächliche Entwicklung positiv von der erwarteten abweicht. Weitere Risiken bestehen darin, dass sich protektionisti- sche Bestrebungen oder Mindestanforderungen an den Anteil der lokalen Fertigung einzelner Länder sowie ver- änderte Wettbewerbsbedingungen in den Absatzmärkten der MAc Gruppe nachteilig auf das geplante Wachstum auswirken.

Insbesondere kann das cichterreichen eines geforderten Lokalisierungsgrades zu zusätzlichen Ein- fuhrzöllen oder Strafzahlungen führen. Darüber hinaus steht die MAc Gruppe in vielen Märkten unter erhebli- chem Wettbewerbs- und Preisdruck, der zu einer Ver- schlechterung der erzielbaren Ergebnismargen führen kann. MAN be- obachtet und bewertet laufend das wirtschaftliche, politi- sche, rechtliche und soziale Umfeld, um die daraus resultierenden Chancen und Risiken rechtzeitig in die Un- ternehmensentscheidungen einbeziehen zu können.

Risi- ken aus geänderten Umweltvorschriften, beispielsweise der Verschärfung von Emissionsvorschriften, begegnet MAN durch entsprechende Erweiterungen des Produkt- portfolios oder Veränderungen der bestehenden Pro- dukte oder der Produktionsprozesse. Aufgrund volatiler Nach- frage im Schiffsneubau bestehen Überkapazitäten im Markt für Schiffsmotoren, die zu rückläufigen Lizenz- einnahmen und Forderungsausfällen führen können.

In- folge von Zusammenschlüssen staatseigener chinesi- scher Lizenznehmer mit Konkurrenzunternehmen besteht zudem das Risiko, Marktanteile zu verlieren. Die- sen Risiken begegnen wir mit einer stetigen Beobachtung der Märkte, einer intensiven Zusammenarbeit mit allen Lizenznehmern und der Einführung neuer Technologien. Produkte Als Spitzenanbieter im Technologiebereich ist es der An- spruch der MAN Gruppe, technologisch und wirtschaft- lich führende Produkte in ausgezeichneter Qualität zu entwickeln und auf den Markt zu bringen.

In der Pro- duktentwicklungsphase besteht das erhebliche Risiko, ge- plante Kosten zu überschreiten. Mit der Markteinführung neuer Produkte sind zugleich Konzept- und Marktrisiken verbunden.

Mit der daraus resultierenden Produktplanung werden die umfangreichen Forschungs- und Entwicklungsaktivitä- ten gesteuert. Um die zu- künftigen Anforderungen aus der voranschreitenden Di- gitalisierung bedienen zu können, erweitern die Bereiche ihre Geschäftsmodelle.

Sie entwickeln neue Mobilitätslö- sungen, z. Für bereits auf dem Markt eingeführte Produkte bestehen Risiken hinsichtlich der von den Kunden erwarteten Pro- duktqualität.

Eine mangelhafte Qualität kann sowohl zu Garantie-, Gewährleistungs- und Kulanzkosten als auch zu Verlusten von Marktanteilen oder niedrigeren Pro- duktmargen führen. Im Extremfall sind Ansprüche aus Produkthaftung und Schadensersatz denkbar. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. E-Mail bei weiteren Kommentaren. Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung. Dieser Wert nahm im Monatsvergleich um Saisonbereinigt, wenn man also den Winter-Effekt bei Seite lässt, liegt die Arbeitslosigkeit derzeit auf dem tiefsten Stand in einem Monat Dezember seit dem Jahr Der Bestand der bei den Arbeitsagenturen von den Arbeitgebern aktiv gemeldeten offenen Stellen sinkt spürbar von Wie die folgende Grafik zeigt, sind alle Trends seit Jahren intakt und verlaufen weiter positiv.

Das Bundesland Berlin bleibt weiterhin Spitzenreiter beim prozentualen Zuwachs bei neuen Jobs immer noch viel nachzuholen. Metall, Elektro- und Stahl haben sich als Sektor in den letzten Monaten immer mehr auf Platz 1 der Branchen mit den meisten neuen Jobs etabliert, wie die Grafik rechts aufzeigt.

Aber es bleibt dabei. Die Arbeitslosmeldung von geflüchteten Menschen ist ein erster Schritt in einem Integrationsprozess, der aufgrund der oftmals fehlenden Sprachkenntnisse und formalen Qualifikationen längere Zeit in Anspruch nehmen wird.

Entsprechend ist zu beobachten, dass die Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung von Personen aus den wichtigsten nichteuropäischen Asylherkunftsländern sehr hoch ausfällt. Zugleich ist die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung von Staatsangehörigen aus den wichtigsten nichteuropäischen Asylherkunftsländern im Oktober um Seit Juni wird die bisherige Berichterstattung über Staatsangehörige aus den wichtigsten Asylherkunftsländern ergänzt um die Berichterstattung über Personen im Kontext Fluchtmigration.

Danach waren im Dezember in Deutschland Die Unterbeschäftigung für diese Personen wird im Dezember auf McChrystal hatte in einem Interview vor allem den von Trump auch in Afghanistan erwogenen Abzug von Last assignment a total bust.

Known for big, dumb mouth. Trump realDonaldTrump January 1, Romney hatte Trump in einem Meinungsbeitrag krass kritisiert und ihm vorgeworfen, durch eine Politik des Hasses die Nation zu spalten.

Here we go with Mitt Romney, but so fast! Question will be, is he a Flake? Would much prefer that Mitt focus on Border Security and so many other things where he can be helpful. He should be happy for all Republicans. Trump realDonaldTrump January 2, Er leitet dazu das Info-Portal AmerikaReport.

Steigen die Zinsen in der Eurozone wieder an, oder geht das grundsätzlich gar nicht mehr? Er ist dort als Generaldirektor zuständig für Markttransaktionen. Wir können die folgende Diskussion nur empfehlen! Moderiert und immer wieder auch simplifiziert werden die besprochenen Themen von Roland Tichy. Nehmen Sie sich die 50 Minuten Zeit, es lohnt sich! Die Zentrale in Frankfurt.

Bitcoin Classic Ico

Entsprechend fokussiert MAN seine Forschungs- und Entwicklungsakti- vitäten neben der laufenden Pflege und Neuentwicklung der Produktreihen auf die Themen Verbrauchsreduzierung, Emissionsreduzierung, alternative Antriebe und Verwen- dung alternativer Kraftstoffe sowie die Verbesserung der aktiven und passiven Sicherheit.

Closed On:

Ausgangspunkt für die Steuerung der MAN Gruppe ist die Mittelfristplanung, die einmal jährlich erstellt wird und über einen Zeitraum von fünf Jahren den Kern der operativen Planung abbildet.

Copyright © 2015 wholesumfamilyfarms.info

Powered By http://wholesumfamilyfarms.info/