Unterkunft

Die Armut in Deutschland hat ein trauriges Rekordhoch erreicht

Bitte loggen Sie sich ein.

02/03/ · Die Wirtschaft boomt, die Chance auf Arbeit ist groß wie nie. Dennoch wächst das Risiko, abgehängt zu werden: Die Armutsquote ist auf den höchsten Stand seit gestiegen – besonders in Author: Daniel Eckert. Der Begriff Armutsquote ist verkürzt, eigentlich handelt es sich um die Armutsgefährdungsquote. Sie gibt an, wie hoch der Anteil der Menschen ist, die über weniger als 60 Prozent des mittleren.

Armut ist weiblich

Noch etwas bleibt in der Armutsdiskussion meistens unerwähnt: In Europa ist die Armut in Malta, Zypern, Slowenien, Ungarn, der Slowakei oder Tschechien – statistisch gesehen – nicht so hoch wie im reichen Deutschland. Das ist kein Wunder. Denn genau genommen misst die Armutsquote nur, wie gleich oder ungleich die Einkommen in einem Land sind. Sind mehr oder weniger alle gleich arm, sinkt.

Und was bedeuten in diesem Zusammenhang Begriffe wie Durchschnittseinkommen oder Äquivalenzeinkommen? Durchschnittseinkommen Das Durchschnittseinkommen für einen Haushalt oder eine Einzelperson wird berechnet, indem das Gesamteinkommen der Deutschen durch die Anzahl der Haushalte oder der Einzelpersonen dividiert wird.

Das Durchschnittseinkommen ist also das arithmetische Mittel der Einkünfte. In der Regel bezieht sich das Durchschnittseinkommen nicht auf das Bruttoeinkommen , sondern auf das Nettoeinkommen , also dasjenige Einkommen, das nach Abzug von Steuern und Sozial- Abgaben übrig bleibt. Medianeinkommen Das deutsche Medianeinkommen — auch als mittleres Einkommen bezeichnet — ist im Unterschied zum Durchschnittseinkommen das Einkommen derjenigen Person, die genau in der Mitte stünde, wenn sich alle Personen in Deutschland mit ihren Einkommen in einer Reihe aufstellen würden.

Personen zur Rechten dieser mittleren Person würden mehr als das Medianeinkommen dieser Person verdienen; Personen zur Linken würden weniger als das Medianeinkommen dieser Person verdienen.

Der Vorteil des Medianeinkommens gegenüber dem Durchschnittseinkommen ist, dass extrem hohe und extrem niedrige Einkommen nicht verzerrend wirken, wie das beim Durchschnittseinkommen der Fall ist. So würde etwa eine Verdoppelung des Einkommens der reichsten Person zwar das Durchschnittseinkommen erhöhen, nicht aber das Medianeinkommen.

Das Medianeinkommen hat in den letzten Jahren in Deutschland bei ca. Das Durchschnittseinkommen hingegen liegt etwa doppelt so hoch. Äquivalenzeinkommen Das Äquivalenzeinkommen dient der besseren Vergleichbarkeit von Einkommen.

Es wird auch bedarfsgewichtetes Nettoäquivalenzeinkommen genannt. Sich darüber zu ärgern lohnt sich nicht, meist kann man sein Ticket dafür auch kurzfristig kaufen und muss nicht wie Kubaner eine Reise einige Wochen im Voraus planen und zusätzlich noch stundenlang an einem Schalter anstehen! Gefragt ist aber immer der gesunde Menschenverstand. Sei noch angefügt, dass es fair ist den Erdnüsschenverkäufer einen CUC zu zahlen, denn Erdnüsse verkauft in Kuba niemand wirklich freiwillig!

Nachdem nun der Einsatz der beiden Währungen einigermassen klar sein dürfte stellt sich die Frage wie man zu diesen überhaupt kommt. Die Ein- und Ausfuhr der beiden Währungen ist auf einen tiefen Betrag limitiert. Gleich bei der Ankunft am Flughafen ist es deshalb notwendig sein Bargeld an einem Bankschalter bzw. Es empfiehlt sich eine der folgenden Währungen mitzubringen: Die aktuellen Wechselkurse können hier abgerufen werden.

Die erwähnten Währungen können somit in jeder Bank in Kuba, an den speziellen Schaltern, welche mit Devisen operieren gewechselt werden. Man bekommt für einen CUC etwa 25 Pesos. Wenn man für längere Zeit in ländlichen Gegenden unterwegs sein möchte ist es sicher nicht schlecht im voraus auch genügend CUP zu wechseln.

Dies soll nicht abschrecken, normalerweise gibt es deren zwei: Eine um die konvertiblen Pesos CUC zu kaufen, eine andere um sie zu verkaufen. Der erstere Fall verursacht normalerweise eine grössere Schlange da viele Kubaner ihre normalen Pesos CUP , welche sie als Lohn ausbezahlt erhalten umtauschen müssen um etwas kaufen zu können. Deshalb immer zuerst nach der korrekten Schlange fragen, damit man nicht unnötig ansteht! Wenn Du aber nicht in einem klimatisierten Wagen durch die Landschaft fahren willst sondern das kubanische Leben erleben willst, ab und zu auf einem Bauernmarkt was einkaufst oder an einer Imbissbude an der Strasse eine Pizza kaufen möchtest, dann gehören auch Peso Cubanos CUP in Deine Hosentaschen!

Wie nehme ich Geld mit nach Kuba? Ich persönlich nehme immer genügend Bargeld mit. In Kuba ist die Kriminalität nicht hoch, das heisst wenn man ein wenig Vorsicht waltet stellt das Bargeld einen nicht allzu hohen Risikofaktor dar. Bei kürzeren Aufenthalten empfehle ich möglichst unabhängig von Banken zu sein. Es ist von Vorteil beim Geldwechsel darauf zu achten, dass man auch kleinere Noten bekommt da grössere oftmals schwierig einzutauschen sind da einerseits das Wechselgeld fehlt und anderseits zum Umtauschen von 50 und CUC-Noten die Personalien angegeben werden müssen.

Für den Notfall sollte man eine Kreditkarte dabei haben. Bei längeren Aufenthalten empfiehlt sich unbedingt eine Kreditkarte mitzunehmen. Früher habe ich an dieser Stelle empfohlen Traveller Cheques mitzuführen. Nachdem ich im März drei Stunden für das Einlösen derselben brauchte und selbst mit dem Bankdirektor deswegen ein Gespräch führen müsste kann ich dies leider nicht mehr empfehlen Kreditkarten werden in Kuba an etlichen Orten akzeptiert.

Karten die durch eine amerikanische Bank ausgestellt sind. In den mit CUC arbeitenden Banken bzw. Das Problem ist jedoch, dass oftmals die Leitungen der ansonst modernen Kartenterminals überlastet sind. Das kann bedeuten, dass man manchmal längere Wartezeiten in Anspruch nehmen muss, in vereinzelten Fällen ist es nicht möglich mit der Kreditkarte Geld zu bekommen.

Diese Angaben gelten nicht für Habana und Varadero, in diesen Gebieten funktionieren die Terminals einwandfrei. Nur in grösseren Hotels ist es möglich die Kreditkarte anstelle von Bargeld zu verwenden. Ich empfehle deshalb im Einzelfall nicht nur auf die Kreditkarte zu setzen sondern immer noch ein wenig Bargeld für den Notfall dabei zu haben. Es sei weiter darauf hingewiesen, dass der Geldbezug mittels Kreditkarte manchmal zur Geduldsprobe werden kann.

Die Banken sind oftmals überlastet, Wartezeiten bis zu einer Stunde sind keine Seltenheit. Diese Erfahrung habe ich in etlichen Banken gemacht, speziell in Habana. Auch die Öffnungszeiten sind ideal - selbst am Samstag und Sonntag kann man dort Geld beziehen! Wer dennoch eine Bank aufsuchen will der sollte möglichst früh morgens sich dort einfinden um die Wartezeit so zu limitieren. Einige Kreditkartenherausgeber limitieren die Möglickeit Bargeld zu beziehen auf einen Prozentsatz der Ausgabenlimite.

Konkret erlaubt die Kreditkarte bei obigen Beispiel nur einen maximalen Bargeldbezug von Fr. Es gilt diesen Punkt immer im Voraus abzuklären. Je nach Aufenthaltsdauer in Kuba ist es notwendig diese Limite temporär erhöhen zu lassen oder im Voraus Geld auf das Kreditkartenkonto einzubezahlen! Der Kreditkartenherausgeber wird dann seinerseits auch noch eine Umrechnungsgebühr USD - Landeswährung verrechnen und zusätzlich noch einen Zuschlag für den Bezug von Bargeld verrechnen.

Kurz - der Bezug von Bargeld mit der Kreditkarte kommt um einiges teurer als das Wechseln von Bargeld. Die in Europa verbreiteten Maestro-Karten funktionieren in Kuba nicht. Es werden nur Kreditkarten akzeptiert! Lieber zu früh als zu spät mit der Kreditkarte Bargeld beziehen, manchmal funktionieren die Terminals nicht! Brauche ich ein Visum?

Die meisten staatsangehörigen darunter auch Deutsche, Österreicher, Schweizer brauchen für die Einreise einen noch mindestens 6 Monate gültigen Pass, eine Touristenkarte und einen Nachweis für einen gültigen Krankenversicherungsschutz.

Die Touristenkarte wird vom Reiseveranstalter abgegeben. Beim Direktkauf eines Flugscheins z. Die Karte wird von der jeweiligen kubanischen Botschaft via Reiseveranstalter an den Reisenden abegeben. Es ist aber auch möglich direkt bei der kubanischen Botschaft eine Touristenkarte zu bestellen.

Meist wird die Karte durch den Reiseveranstalter oder die Botschaft auch gleich ausgefüllt. Wer sich verschreibt muss eine neue Karte kaufen.

Die Touristenkarte kostet rd. Theoretisch ist es möglich bei Ankunft am Flughafen in Habana eine Touristenkarte zu kaufen. Dies ist aber zu vermeiden, weil die Fluggesellschaften teilweise strenge Kontrollen durchführen und nur Gäste mit gültiger Touristenkarte auf dem Flug nach Kuba zulassen.

Die Touristenkarte berechtigt zu einem Aufenthalt von 30 Tagen. Weitere 30 Tage können zu Urlaubszwecken in Kuba beantragt werden. Dazu begibt man sich zu der Immigration welche für den Bezirk zuständig ist in welchem man zum jeweiligen Zeitpunkt wohnt.

Die Immigration gewährt normalerweise die weiteren 30 Tage problemlos. Um den definitiven Stempel zu erhalten werden noch einmal 25 CUC fällig. Diese bezahlt man in Wertmarken. Es empfiehlt sich die Verlängerung rechtzeitig zu beantragen und möglichst bereits um 8: Falls man länger als zwei Monate in Kuba bleiben möchte , existiert die Möglichkeit ein Visa zu beantragen.

Doch dies scheint eher ein schwieriges Unterfangen zu sein. Selbst Sprachschulen machen von der zweiten Möglichkeit gebrauch, ihre Schüler für zwei, drei Tage ins benachbarte Ausland, zum Beispiel nach Mexiko meist ins nahe Cancun zu schicken. Bei der erneuten Einreise hat man wieder ein Recht auf 30, bzw.

Übrigens, diese "Aufenthaltsverlängerungsmöglichkeit" wird sogar von staatlichen Touristikunternehmen angeboten. Für einen Pauschalpreis erhält man den Flug, Hotelübernachtungen und, das so begehrte Objekt, eine neue Touristenkarte Neue Erfahrungen zeigen, dass teilweise auch eine zweite Verlängerung, also einen Aufenthalt von total 90 Tagen in Kuba gewährt wird.

Es empfiehlt sich diese zweite Verlängerung mit einem einleuchtenden Grund und dem Rückreiseticket in der Hand zu beantragen. In Habana wird diese Verlängerung selten gewährt, es empfiehlt sich diesen Versuch in einer anderen Provinz zu starten! Die Touristenkarte berechtigt nur zum Aufenthalt in lizenzierten Casa Particulars bzw. Möchte man jedoch bei jemandem wohnen der über keine Lizenz Ausländer zu beherbergen verfügt, beispielsweise bei Freunden muss die Touristenkarte in ein Besuchervisum umgewandelt werden.

Die Umwandlung kann ebenfalls bei der zuständigen Immigration beantragt werden. Bezahlt wird wiederum mit "CUC-Marken". Beim Antrag muss man von dem jeweiligen "Familienoberhaupt" begleitet werden. Es ist nicht garantiert, dass die Umwandlung in ein Besuchervisum akzeptiert wird, es ist wichtig gut zu argumentieren.

Man sollte sich nicht wundern, wenn der Besuch bei der Immigration zu einem Verhör ausartet. Die Behörden wollen genau informiert sein wie und warum man jemanden kennt etc. Für weitere Informationen beispielsweise für Aufenthalte von mehr als 6 Monaten oder für Personen anderer Nationalitäten als der oben erwähnten empfehle ich, sich mit der jeweiligen Kubanischen Botschaft im Wohland in Verbindung zu setzen.

Ich möchte an dieser Stelle noch auf eine weitere Frage kurz eingehen, nämlich die der notwendigen Hotelreservation. Oft wird behauptet man könne nach Kuba nur einreisen, wenn man eine Hotelreservation für mindestens drei Tage vorweisen kann. Dies ist nicht korrekt.

Man kann nach Kuba einreisen, wenn man eine Reservation für eine offizielle Unterkunft hat. Dies kann sowohl ein Hotel als auch ein lizenziertes Casa Particular sein. In der Touristenkarte muss in diesem Falle die Adresse des lizenzierten Hauses eingetragen werden.

Eine Vorreservation ist empfehlenswert, denn unter Umständen wird bei der Einreise das jeweilige Haus kontaktiert. Wer keine Adresse einer offiziellen Unterkunft vorweisen kann muss bei seiner Einreise mindestens drei Übernachtungen in einem Hotel buchen. Zudem ist jeder Kubareisende verpflichtet, bei der Einreise einen für Kuba gültigen Krankenversicherungsschutz für die vorgesehene Aufenthaltsdauer nachzuweisen.

Anerkannt werden Reise-Krankenversicherungen, die Kuba abdecken. Zur Nachweispflicht sollen Versicherungspolice, Versicherungsschein oder Versicherungskarte genügen.

In Fällen von bereits länger existierenden Versicherungsverträgen älteren Policen erscheint die Mitnahme einer zusätzlichen Bestätigung des Versicherungsunternehmens und eines Kontoauszugs als Nachweis über die Begleichung der laufenden Versicherungsprämien angeraten.

In Zweifelsfällen wird empfohlen sich an die Botschaft von Kuba zu wenden. Sofern eine Versicherung im Heimatland nicht abgeschlossen werden kann bzw. Meine Erfahrung und die von anderen Reisenden zeigt, dass Personen die aus Länder kommen in denen eine Krankenversicherung obligatorisch ist keinen Nachweis bringen müssen.

So hat mir z. Auch in der Telekommunikation gibt es währungsspezifische Angebote. Die Angebotspalette und Preisunterschiede sind zum Teil massiv, deshalb nachfolgend ein paar Erklärungen zu diesem Thema. Jeweils Montags bis Samstag von Je nach Telefon bzw. Die Qualität der Verbindung ist identisch. Die Preise sind äusserst hoch. Ein bisschen verwirrend sind anfangs die Vorwahlen für nationale Anrufe.

Diese variieren je nach Standort von wo man das Gespräch führt: Anrufe über einen Operator ab einem Privattelefon. Dabei muss der Angerufene sich bereit erklären die Gesprächskosten zu übernehmen. Allerdings hat Kuba nur mit einigen wenigen Ländern einen Vertrag über diesen Service, unter anderem mit Italien und Spanien.

Nicht aber mit Deutschland, Österreich oder der Schweiz! Im folgenden eine Übersicht über die verschiedenen Telefongesprächmöglichkeiten in Kuba: Diese Telefone sind stark verbreitet. Sie akzeptieren 5 und 20 Centavos bzw. Manchmal sind die Ferngesprächsdestinationen eingeschränkt. Eine Hinweistafel über dem Telefon gibt Auskunft wohin man anrufen kann. Lokalgespräche und Anrufe nach Habana sind immer möglich. Funktionieren gleich wie das obere Modell, sind weniger verbreitet. Ein vor allem in touristischen Gebieten verbreiteter Telefontyp.

Nur mit diesem Telefonapparat können auch direkt Nummern im Ausland gewählt werden. Die entsprechenden Telefonkarten können in Souvenirläden, internationalen Postbüros, Hotels etc.

Es gibt sie für 5, 10 und 20 CUC. Für Auslandgespräche muss der Landeskennzahl zuerst vorangestellt werden. Diese Telefone sind nicht sehr verbreitet. Die zur Anwendung kommenden Karten müssen ebenfalls dort gekauft werden. Sie sind im Gegenwert von 3, 5 oder 7 CUP erhältlich. Mit diesen Telefonen kann nur über eine im voraus zu kaufende Telefonkarte, "propia" genannt, telefoniert werden. Auslandgespräche können nur mit der CUC-Variante geführt werden.

Öffentliche Telefone - bedient. Lokale und nationale Gespräche möglich. Es gelten die normalen Preise. Man gibt dem Bediensteten die Nummer bekannt, dieser wählt für Dich! Hier hat man garantiert Zuhörer. Ich erinnere mich an eine getätigte Reservation in einem Casa Particular.

Anschliessend verwickelte mich der Angestellte in ein Gespräch über die lokalen Schönheiten meiner Destination In den Büros von Correo international können ebenfalls Anrufe getätigt werden.

Die Preise liegen über denen der Kartentelefone, abgerechnet wird im Minutentakt. Ein Fax nach Europa kostet pro Minute ca. Die gleichen Tarife gelten für Telefonanrufe. Hier können lokale und nationale Telefongespräche in Pesos geführt werden. Ebenso können Faxe gesendet und empfangen werden CUC. Internationale Anrufe sind ebenfalls für CUC möglich. Um nicht unnötig anzustehen kann man meist auch ohne Operator mit Selbstwahltelefonen telefonieren.

Es gibt in jeder kubanischen Stadt mindestens ein Centro de llamadas. Von zu Hause aus kann man lokale als auch nationale Gespräche führen. Wenn man bei jemanden den man nicht gut kennt telefoniert sollte man den Anruf über die Vermittlung bestellen. Nach dem Gespräch hat man so die Möglichkeit bei der Vermittlung den Preis für das geführte Gespräch anzufragen. Die Preise liegen dafür ein wenig höher als bei der Selbstwahl. Die Vermittlung braucht folgende Angaben: Auslandgespräche können teilweise über die Vermittlung geführt werden.

Die bequemste, aber mit Abstand auch die teuerste, Variante zu kommunizieren ist der Anruf mit dem eigenen Mobiltelefon! Das bedeutet, w er über ein europäisches Handy verfügt kann in ganz Kuba telefonieren, d.

Praktisch alle europäischen Telefongesellschaften haben ein Roaming-Abkommen mit Kuba, d. Je nach Abonnement kann es jedoch sein, dass man nur SMS senden kann bzw. Um dies herauszufinden müsst ihr den Roaming-Tarif eures Anbieters hinsichtlich Kuba genau anschauen. Ein Blick auf den Preis empfehle ich euch auf jeden Fall im Voraus. Denn, das Handy funktioniert meist einwandfrei in Kuba doch die Preise sind enorm hoch. Um unangenehme Überraschungen zu vermeiden empfehle ich unbedingt vorher die Preise anzuschauen!

Diese funktioniert ausschliesslich in Kuba. Die Handy-Tarife sind nicht billig aber massiv günstiger als die Roaming-Tarife. Man hat aber keinen Zugang zum Internet, bzw. Whats'up oder Skype nicht nutzen. Für weitere Informationen diesbezüglich, bzw. Weitere Informationen zum Thema Internet findest Du hier!

Wenn Du auf deiner Kubareise öfters längere Inland- oder auch Auslandgespräche führen musst, dann empfehle ich Dir den Kauf einer Telefonkarte "propia". Mit dem Kauf erhält man eine Karte und einen persönlichen Code. Anschliessend gibt man die Kartennummer ein. Danach kann der gewünschte Inlandanschluss bzw. Der Vorteil dieser Karte ist, dass man von jedem Telefon aus gratis telefonieren kann und so keine überhöhte Tarife zahlen muss.

Ein paar Besonderheiten der kubanischen Gesetze. Wer das erste mal in Kuba unterwegs ist wird staunen oder teilweise seinen Ohren nicht trauen, wenn ihm Kubaner über einige Gesetze erzählen, die das Verhältnis zwischen Touristen und Kubaner nachhaltig bestimmen. Ich möchte hier, als Vorwarnung, kurz ein paar dieser kubanischen Besonderheiten aufgreiffen. Kubaner die keiner geregelten Arbeit nachgehen aber teilweise auch gut in den Arbeitsprozess integrierte Kubaner haben Probleme wenn sie sich mit Touristen in der Öffentlichkeit zeigen.

Kuba will mit dieser Methode dagegen ankämpfen, dass Kubaner an Touristen Schwarzmarktprodukte wie gefälschte Zigarren, Rum verkaufen. Ebenfalls soll der Anreiz wegfallen sich mit der Vermittlung eines Paladars oder Casa Particulars zu bereichern und deshalb den staatlichen Job bei dem man einen Prozentsatz von einer Vermittlungskomission verdienen kann aufgibt.

Weiter soll damit auch der ideologische Einfluss der kapitalistischen Touristen auf die sozialistische kubanische Gesellschaft minimiert werden. Weiter soll dieses Gesetz auch die immer wieder aufblühende Prostitution unterbunden werden. Auch diesbezüglich sind die Strafen sehr hart angesetzt, das Gefängnis blüht sehr schnell.

Die einfache Formel der Obrigkeit lautet: Kubaner die einen guten Job haben möchten nicht Probleme kriegen, weil sie mit einem Touristen in der Öffentlichkeit gesehen werden.

Übrigens - in allen Casa Particulars müssen die Daten der kubanischen Begleitung ebenfalls registriert werden. Wird ein Kubaner oder eine Kubanerin dreimal zusammen mit unterschiedlichen Touristen in einem Casa Particular registriert drohen bis zu zwei Jahre Umerziehungsanstalt oder Gefängnis!

Wie teuer ist Kuba? Die folgenden Zeilen sollen die Budgetplanung der nächsten Kubareise erleichtern und Gründe für die hohen Preise benennen. Der Hauptgrund für die hohen Preise ist die Devisenknappheit des Staates. Der Tourismus gilt heute als wichtigste Einnahmensquelle Kubas. Ständig entstehen neue Methoden um noch ein wenig mehr an den Touristen zu verdienen und die Staatskasse zu entlasten. Diese Methoden können so weit gehen, dass man zahlen muss um eine Treppe zu einem Aussichtspunkt zu benutzen Gran Piedra oder für eine 45 Minuten Wanderung im mehr oder weniger unberührten Gebirge, mit dem Ziel einen wunderschönen Wasserfall zu besuchen einen Eintritt von 10 CUC berappt werden muss Topes de Collantes Weiter gibt es auch diese wunderbaren Abstufungen der Eintrittspreise.

Wenn man auch noch einen Fotoapparat mitbringen möchte, dann werden nochmals 5 CUC fällig In diesen Momenten kommt man sich ziemlich abgezockt vor. Kommt noch dazu, dass man nie ganz sicher ist ob das Geld nun tatsächlich in die Staatskasse oder nur in die Geldbörse des jeweiligen Angestellten fliesst. Leider haben auch einige Kubaner das Gefühl dem Beispiel des Staates zu folgen und Touristen ebenfalls möglichst intensiv auszupressen.

Im Folgenden nun ein paar Angaben zu den Preisen: Unterkunft - Casa particular pro Zimmer und Nacht: Die Preise sind meist identisch mit denen der Paladars, manchmal ein wenig günstiger. Fisch und Meerestiere sind im allgemeinen teurer, Schweinefleisch und Geflügel eher günstiger. Viele der Casa Particular Besitzer sind ausgezeichnete Köche und das Essen wirklich sehr zu empfehlen!

Günstige Hotelzimmer sind ab ungefähr 30 CUC zu haben. Man bezahlt aber schnell mal um die 50 CUC pro Zimmer. Das Preise für Mittag- und Nachtessen varieren stark nach Hotelkategorie. Essen - auf der Strasse privat: Preise sind sehr unterschiedlich, je nach Standard. Meist muss man mit etwa 10 bis 15 CUC pro Person rechnen.

Allerdings findet man, besonders in ländlichen Gegenden auch staatliche Restaurants, die in CUP sehr preisgünstige Mahlzeiten offerieren. An touristischen Orten sucht man jedoch solche Angebote vergeblich. An abgelegenen Orten funktioniert oft der Nachschub der Lebensmittel Nachschub nicht und die günstigen Mahlzeiten bleiben ebenfalls Träume Wer die Möglichkeit hat selber zu kochen, kann sich auf dem Bauernmarkt mit Gemüse und Früchte eindecken.

Früchte und Gemüse sind relativ günstig erhältlich, die Preise varieren jedoch stark nach Saison und nach Ort. Für etwa 50 - CUP kann man sich jedoch für ein paar Tage eindecken. Hier dominieren Konserven oder Tiefgekühltes.

Das Preisniveau ist sehr hoch und übersteigt häufig sogar die europäischen Preise. Zum Teil lässt sich dies mit den Kosten des Imports erklären. Zum Teil aber auch nicht. So frage ich mich immer wieder, warum ein Liter Orangensaft im Tetrapack in Kuba teurer ist als in der Schweiz. Die Orangen wachsen in Kuba, der Saft wird in Kuba produziert und abgefüllt Die Flasche Rum gibt es bereits ab ca.

Private Lastwagen sind für Kubaner recht günstig. Touristen bezahlen jedoch häufig einiges mehr für die gleiche Fahrt. Dass Touristen für die gleiche Dienstleistung mehr bezahlen sollen machen sämtliche staatlichen Transportgesellschaften vor: So bezahlt man für eine Zugfahrt als Tourist den gleichen Betrag wie die Kubaner. Als Tourist bezahlt man 25 mal mehr Dennoch, die Reisekosten halten sich einigermassen in Grenzen.

Für weitere Preisvorstellungen kann die Tabelle der Viazul-Preise dienen. Informationen zum Thema Reisen. Preise beginnen ab ca. Wer einmal einen Hotelpool zur Abkühlung braucht unter Umständen weil der Strand weit weg ist und die Hitze einem beinahe umbringt oder wer die besondere Aussicht bestaunen will die man von einem Hotel aus hat, der wird teilweise ziemlich geschröpft. Meist ist in diesen Preisen aber auch gleich noch ein Konsumationsgutschein enthalten.

Konzerte sind entweder gratis oder dann, zumindest für kubanische Verhältnisse, recht teuer. Normalerweise zahlt man jedoch meist einen Betrag zwischen 10 und 20 CUC - abhängig vom Konzertlokal und von der Band die spielt.

Auch die Höhe des Disco-Eintritts ist sehr unterschiedlich. Eine Hoteldisco und diese sind meist sehr beliebt! An diesen Orten kriegt man zudem auch selten billige Getränke. Eine mögliche Kalkulation für eine Person und pro Tag könnte also folgendermassen aussehen: Wenn man weniger reist und unter Umständen sogar selber kann man natürlich die Kosten senken.

Und spätestens hier wird klar - Kuba ist im vergleich zu den umliegenden Länder - nicht eine günstige Reisedestination! Oft werde ich gefragt ob man in Kuba auch Zelten darf. Grundsätzlich ist dies möglich, ich kenne jedenfalls keine Gesetze die Zelten verbieten. Empfehlen würde ich aber wildes Zelten trotzdem nicht. Einerseits ist Zelten in Kuba absolut unüblich. Anderseits ist das Diebstahlrisiko sehr gross. Nicht zuletzt hinsichtlich der persönlichen Sicherheit würde ich diese Art der Übernachtung vermeiden!

Eine Alternative stellen die einigermassen stark verbreiteten staatlichen Campingpätze "Campismo popular" dar - obwohl dort nicht gezeltet wird In Kuba gibt es etliche Campingplätze, sogenannte "Campismos".

Auf diesen Anlagen wird Touristen jedoch häufig keinen Zutritt gewährt. Weiter wird auf den Campismos nicht gezeltet, sondern es stehen einfache kleine Häuschen zum Übernachten zur Verfügung. Kochrechauds müssen selber mitgebracht werden, Kühlschränke gibt es nicht. Meist kann das Essen ab einer zentralen Küche bezogen werden kostenpflichtig, kleine Auswahl! Auf einigen Campingplätzen gibt es Häuser die speziell für Touristen umgebaut wurden.

Selbstverständlich sind hier Touristen sehr willkommen. Diese Häuser verfügen meist über einfachen Hotelstandard, das heisst es handelt sich um ein kleines Haus mit Betten, Bettzeug, Badezimmer, evt. Einfaches Essen kann teilweise in einem Restaurant gegessen oder in einer Grossküche bezogen werden.

Es ist aber, besonders bei etwas längeren Aufenthalten, von Vorteil ein eigenes Kochrechaud und Speisevorräte mit sich zu führen. Wer in Kontakt mit anderen Campingbesucher kommen möchte dem sei empfohlen ein paar Flaschen Rum im Gepäck mit sich zu führen. Die Reservation erfolgt entweder im Reservationsbüro in der entsprechenden Provinzhauptstadt oder aber man hofft auf ein wenig Glück und begibt sich ohne Reservation direkt zum Campingplatz. Auf keinem der Campingplätze, die ich bisher besucht habe sowohl Campingplätze, welche Touristen aufnehmen als auch auf Campingplätzen, welche exklusiv für Kubaner sind habe ich je ein Zelt gesehen.

Ebenso habe ich noch nie jemanden gesehen, der irgendwo in Kuba wild sein Zelt aufgestellt hätte. Wie erwähnt ist wildes Zelten mit Risiken verbunden. Weiter entspricht es auch überhaupt nicht der kubanischen Kultur. Die Leute sind stolz auf ihre Häuser und Wohnungen und versuchen deren Standard so gut wie möglich anzuheben. Es ist deshalb für die meisten Kubaner überhaupt nicht verständlich warum Touristen, die ja in ihrem Heimatland im Vergleich mit kubanischen Verhältnissen in den allermeisten Fällen einen sehr hohen Lebensstandard geniessen freiwillig in einem Zelt übernachten möchten.

Ich rate aus diesen Gründen vom Zelten in Kuba ab. Wer Campingluft riechen will, dem sei ein Besuch auf einem der Campingplätze empfohlen die auch Touristen beherbergen bzw. Zu dieser Frage werde ich oft um meine jedoch männliche Meinung gefragt.

Nun, ich kann versuchen euch etwas dazu zu erzählen, doch glaube ich, dass dieses Thema besser von Frau zu Frau behandelt wird. Darum, Kubafreundinnen, ihr seid aufgefordert eure Meinungen, Impressionen, Tricks etc. Beitrag von Silvia Ich denke, es macht einen wesentlichen Unterschied, ob Du Spanisch sprichst oder nicht. Meine Freundin hörte ich mehrmals täglich sagen: Und das war auch nötig.

Ich musste den Störefried förmlich mit den Händen daran hindern reinzukommen. Leider waren wir zu Beginn noch viel zu naiv und erzählten ihnen wohin wir im Sinn hatten weiterzureisen. Denn irgendwie ist man ja gehemmt und will nicht unhöflich sein. Mit der Zeit lernt man jedoch, dass Ignorieren der beste Weg ist, um nicht belästigt zu werden.

Obwohl sie meist sehr höflich bleiben und voller Komplimente sind. Aber genau dies ist ja der erschwerende Part Interesant war auch festzustellen, dass man sofort in Ruhe gelassen wird, wenn "Männertouris" dabei sind. Wir lernten unterwegs noch zwei Deutsche kennen und hatten fortan Ruhe.

Ansonsten würde ich die Situation als aussergewöhnlich sicher bezeichnen, schliesslich steht ja an jeder Ecke in Habana, anm. Dennoch sind nachts einige Quartiere oder der Malecon in Havanna als Frau besser zu meiden. Beitrag von Helga Ich habe eine ganz andere Erfahrung gemacht als Silvia. Und zwar in Varadero. Die Kubaner sind zwar sehr kontaktfreudig aber ganz und gar nicht aufdringlich. Aber sie wollen halt wissen, woher man kommt, was man arbeitet, ob man schon mal in Kuba war, ob es einem in Kuba gefällt usw.

Ich habe mich immer sehr gut mit ihnen unterhalten und keiner war aufdringlich. Ich lernte auch einen Kubaner etwas näher kennen, wir verbrachten viel Zeit zusammen, aber es passierte nie mehr als ich wollte. Man kann nicht alle über einen Kamm scheren. Wie überall gibt es auch in Kuba solche und solche. Mit solchen Lauten würde man bei uns etwa eine Katze anlocken. Das gehört einfach dazu und ist auch irgendwie niedlich. Quieres casar con un cubano??

Möchtest Du einen Cubaner heiraten? Erst später interessiert dann vielleicht der Name etc. Das klingt hart, bestätigt sich aber leider immer und immer wieder. Das Aussehen oder Alter einer Frau ist hierbei auch eher nebensächlich. Romanzen mit Cubanern sind daher eher vorsichtig zu sehen, auch wenn die Liebesschwüre noch so leidenschaftlich vorgebracht werden.

Ich habe wenig Erfahrungen mit Varadero, da mir diese Aneinanderreihung von abgeschlossenen Resorts nicht so gefällt und mit Cuba auch wenig zu tun hat , glaube aber, dass es da etwas anders ist. Aufgrund der harschen Gesetze, die Touristen und Einheimische möglichst voneinander fernhalten sollen mit saftigen Strafen!

Neuer Abschnitt

Von zu Hause aus kann man lokale als auch nationale Gespräche führen.

Closed On:

Lieber zu früh als zu spät mit der Kreditkarte Bargeld beziehen, manchmal funktionieren die Terminals nicht! Dieser Betrag wird dem Touristen auf den normalen Preis aufgeschlagen.

Copyright © 2015 wholesumfamilyfarms.info

Powered By http://wholesumfamilyfarms.info/